06 - 07 - 2020

TTC- Kappensitzung reist mit Publikum in die 70er, 80er und 90er Jahre

Zurückversetzt in frühere Jahrzehnte wurde das närrische Publikum am Samstag in Wiebelsheim.

In diesem Jahr wurden keine Kosten und Mühen gescheut, um eine bekannte Familie aus der Zeit auf die Bühne zu holen: Peggy (Manuela Weber) und Al (Michael Scheer) Bundy, mit ihren Kindern Kelly und Bud (Kevin Hochstein und Jonas Stahl als Kulissenschieber).

Kurz nach 19 Uhr zog „Eine schrecklich nette Familie“ gemeinsam mit den Funken und der Garde ein. In dem gut besuchten Bürgerhaus begrüßten sie das gespannte Publikum. Nach der Begrüßung positionierten sich die 14 Mädchen der Wiebelsheimer Funkengarde für den Einmarsch. Neu unter der Leitung von Marina Karbach brachten sie bereits zu Beginn der Sitzung so richtig Schwung in das Bürgerhaus. Der erste Programmpunkt des Abends wurde mit tobendem und langem Applaus bejubelt. Erstmalig durfte das Publikum dann den Nachwuchs aus Perscheid begrüßen: Fünf junge Redner, die bereits seit vielen Jahren zu Hause auf der Bühne zu sehen sind, haben als Menschenfresser gezeigt, dass der Nachwuchs im Nachbarort nicht ausbleibt und sich damit den Applaus der Wiebelsheimer redlich verdient. Premiere feierten die „Flashnuts“ des Rheinböllener CV unter der Leitung von Isabel Stark und Jenny Scherer. Unter dem Motto „Jahrmarkt des Lebens“ brachten die 19 Tänzerinnen die Bühne zum Beben und zeigten mit ihren funkelnden Kostümen eine klasse Show. Bevor es im Programm weiterging, wurden von den beiden Moderatoren verdiente Ehrenorden verliehen. Mit einer anschließenden Schunkelrunde wurde auf den nächsten Vortrag eingestimmt. Ingrid Escher und Melanie Erbes nahmen das Publikum auf einen Flug mit der „Kabbo-Airline“ über Wiebelsheim und Laudert mit. Einem ausgewählten Publikum an VIP- Fluggästen und mit passenden musikalischen Einlagen wurde gezeigt, wie wichtig eine Sicherheitseinweisung für Passagiere ist. Der Vortrag wurde mit einer Rakete belohnt Anschließend brachte die Wiebelsheimer Showtanzgruppe „Dance Troopers“ das Bürgerhaus zum Beben. Unter den Trainerinnen Emilia Jundt und Juliane Schäfer zeigten die elf Mädels, dass Cheerleader auch bei uns viel Schwung und Pepp haben und mit Hebefiguren das Publikum begeistern können. Nach diesem Show-Act ging es für die Moderatoren, Akteure und Zuschauer in die Pause.

Danach stand gleich der nächste Höhepunkt der Sitzung an: Zu einem 90er Jahre Medley zeigten die 12 Tänzerinnen der Garde gekonnt ihre Hebungen und schwungvollen Schritte. Das Publikum war außer Rand und Band und lieferte die erste Rakete in der neuen Halbzeit. Auch Trainerin Marina Karbach war stolz auf den Auftritt der Garde, als die Tänzerinnen unter Applaus nach ihrer Zugabe die Bühne verließen. Wie im vergangenen Jahr, brachten auch die M&M’s (Melanie Erbes und Melanie Piroth) das Publikum wieder zum Lachen. Sie berichteten von Alltagssituationen aus ihren Ehen und zeigten, dass auch in Laudert schon der Schönheitswahn angekommen ist. Das zweite Jahr in Folge standen die Sangewerer „Zipfelbuben“ auf der Bühne. Unter dem Motto „Football und Cheerleader“ haben sie uns ein Stück Amerika, und dem Publikum viel Spaß gebracht. Auch 2019 wieder in der Bütt: Melina Kunz. Sie erzählte dem Publikum Neuigkeiten, die nur eine Putzfrau mitbekommt und nahm hierbei kein Blatt vor den Mund. So blieben auch hier die Lachmuskeln nicht unberührt. Bevor es Richtung Ende der Kappensitzung ging, wurde noch ein täuschend echtes Zombie-Trio für die beste Verkleidung prämiert. Für viele das Highlight des Abends, machten die „Quetschepänz“, die das Publikum mit ihrem „Baywatch“-Tanz in die Zeit von David Hasselhoff zurückversetzten, mit ihrem Auftritt den krönenden Abschluss. Ein grandioser Tanz, voll von akrobatischen Hebungen und Schrittkombinationen, brachte nicht nur die 11 Tänzer und die beiden Trainerinnen (Elina Diekmann und Karin Doorn) zum Schwitzen, sondern auch das Publikum.

Um kurz nach Mitternacht war das offizielle Programm vorbei und das Finale konnte beginnen. Die beiden Moderatoren bedankten sich bei allen Akteuren und dem Publikum für den tollen und stimmungsvollen Abend. Auch Martin Schinköthe, der für die technische Unterstützung zuständig war, durfte natürlich nicht unbenannt bleiben. Zuletzt sprach der 1. Vorsitzende des TTC’s, Lothar Karbach, Manuela Weber und Michael Scheer seinen Dank für die gelungene Moderation aus. Dann konnte die Aftershow-Party beginnen, die, so hört man, bis früh in die Morgenstunden andauerte.