06 - 07 - 2020

TTC Wiebelsheim
begeistert mit gelungener Kappensitzung

Am Fastnachtssamstag startete der TTC Wiebelsheim die Kappensitzung. Nachdem Sitzungspräsident Manuel Müller die Narren willkommen geheißen hatte, marschierten die Funken ins Bürgerhaus. Die jungen Tänzerinnen boten eine erfrischende Vorstellung. Damit war der Funke gezündet für Bacchus und seine (auf)reizenden Bacchantinnen, die nicht nur über die Weinhex ihren Spott sondern auch dem Publikum Lachtränen in die Augen trieben. Einen Blick in die Zukunft der Gemeinde wagte dann Debütant Harald Forkel, der seinen ersten Auftritt in der Bütt mit Bravour meisterte. Im Anschluss verzauberten die "Flying Steps". Als Dippelbruder Rainer Blechmann den Saal betrat, herrschte gespannte Aufmerksamkeit, die sich jedoch in Lachsalven auflöste. Zum Ende der ersten Halbzeit erhielten die Wiebelsheimer erste Hörproben der zukünftigen Dorfhymne und stimmten in den Gesang der Komponistinnen Ingrid Escher und Manuela Weber ein. Dank der beiden Musiker Toni und Jockel ging die gute Stimmung auch in der Pause nicht verloren.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit erbebte die Narrhalla erneut, als die Mädels der Garde das Publikum in ihren Bann zogen. Kein Auge blieb trocken angesichts des dann folgenden Castings für das neue "Burger-Haus". Nachdem die Narren drei Kandidaten zu Siegern gekürt hatten, eroberte Gärtner Marcel Krämer die Bühne. Danach bezauberte das Gardeduo Anna Becker und Kim Schygulla. Die Männertanzgruppe Quetschepänz, die als tequila-feste Mexikaner aufmarschierten, bewies einmal mehr, warum sie inzwischen überregional bekannt ist.
Kurz nach Mitternacht läutete der Sitzungspräsident das große Finale ein. Im Kreis der Mitwirkenden bedankte er sich bei allen Aktiven, dem Helferteam sowie dem Vorstand des TTC für die gelungene Sitzung.